HSG-Herren entthronen den Spitzenreiter im Derby

Mit einer starken Mannschaftsleistung sicherte sich die Junge HSG in der Hölle Holzkamp den ersten Derbysieger der Saison. Im ersten Spiel der Rückrunde konnte man die durch einige „Altinternationale“ verstärkte Reserve des TuS Bommern verdient mit 26:23 (12:10) – das Hinspiel war noch Unentschieden ausgegangen.
Die Sieben von Martin Wrobel kam gut in die Partie und legte schnell eine 3:0-Führung vor. Im Gegensatz der Partie gegen Ruhrtal in der Vorwoche konnte man sich dank der Rückkehr von Fabian Lohmann und Peter Ölscher wieder auf eine eingespielte Abwehrformation verlassen und ging so von Beginn an mit der nötigen Aggressivität in der Deckung zu Werke. Doch auch die Gäste aus Bommern zeigten, dass sie nicht ohne Grund die Hinrunde an der Tabellenspitze beendeten und ließen sich nicht abschütteln. So lagen die Hausherren über weite Teile der ersten Halbzeit in Front und gingen mit einem 12:10 zum Pausentee.
Zu Beginn der zweiten 30 Minuten hatte die HSG dann ihre beste Phase. Dank einer konzentrierten Deckungsleitung und einem schnellen Spiel nach vorne baute man den Vorsprung immer weiter aus und lag in der 40. Minute mit 20:13 in Front. Die Entscheidung war dies jedoch noch lange nicht. Aufgrund einiger Unterzahlsituationen verkürzten die Gäste den Rückstand stetig, so dass die Gastgeber fünf Minuten vor dem Ende plötzlich nur noch mit einem Tor führten. Doch die HSG ließ sich die Butter in eigener Halle nicht mehr vom Brot nehmen und zeigte in der Schlussphase die nötige Cleverness und Konsequenz.
Mit den zwei Punkten steht man weiter ordentlich im oberen Drittel der Tabelle. Nächsten Sonntag geht es zur Zweitvertretung von Borussia Höchsten. Hier wartet trotz des Sieges im Hinspiel eine schwere Aufgabe, schließlich zeigten sich die Dortmunder im bisherigen Saisonverlauf enorm heimstark und sammelten alle Punkte in eigener Halle.
HSG Annen-Rüdinghausen – TuS Bommern 2 26:23 (12:10)
Koch, Mehrens; Bödecker (4), Kostroch (2), Fa. Lohrmann (3), Mohr (5), Ölscher (1), Weigelt (7/1), Wettlaufer (1), Wiebringhaus (3), Wüstenfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.