Termine für den Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgang stehen fest

“Ohne Schiedsrichter kein Spiel“ – Für keine Sportart gilt der Satz so uneingeschränkt wie für den Handball.  Aber warum ist das so? Wenn man in andere Sportarten schaut, wie z.B. im Tennis, ist es noch weit über der Bezirksklasse üblich, dass keine offiziellen Schiedsrichter die Spiele begleiten. Undenkbar für den Handballsport. Dies liegt an der Art und Weise, wie Handball gespielt wird. Moderner Handball lebt von Schnelligkeit, intensivem Körperkontakt und Emotionen. Um innerhalb dieser Faktoren die Fairness zu gewährleisten, ist eine gut ausgebildete, neutrale Person in Form des Schiedsrichters unabdingbar. Denn den schmalen Grat zwischen den erlaubten Emotionen und Körperkontakt kann nur eine Person weisen, die keine subjektive Vereinsbrille trägt. Dazu kommt noch, dass im Handball weit über 100 Entscheidungen in Sekundenschnelle pro Spiel getroffen werden müssen. Dies können die Mannschaften untereinander während dem Spiel in Eigenregie unmöglich fair managen. Dieser Aufgabe kann nur ein offizieller Schiedsrichter gerecht werden. (@Informationsbroschüre: Ausbildung zum Handballschiedsrichter)

Auch der Handballkreis Dortmund bildet zur kommenden Saison neue Schiedsrichter aus. Weitere Infos und Termine findet ihr hier und auf den Seiten des Handballkreis Dortmunds.

Wer Interesse an der Ausbildung und sich ein kleines Taschengeld nebenbei verdienen möchte, kann sich gerne hier melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.